Gute Texte & Motive für Ihre Osterkarte

Mitten im Erwachen der Natur stellt sich das Osterfest ein. Frühlingsblumen entfalten die ersten Blüten. Es wird wärmer, da die Sonne zu ihrer Kraft findet. Es grünt und blüht in den Gärten, dass es eine Freude ist. Bunte Eier als Zeichen der Fruchtbarkeit runden das Bild ab. Bei aller Freude an der Natur sollte aber nicht vergessen werden, was am allerwichtigsten im Hinblick auf dieses Fest ist: Nach dem Palmsonntag beginnt in der Karwoche über Gründonnerstag und Karfreitag das dunkelste Kapitel der Christenheit: Denn mit der Kreuzigung und dem Sterben von Jesus Christus scheint alle Hoffnung verloren zu sein. Trauer bestimmt das Geschehen bis dann am dritten Tag Ostern ist und die frohe Kunde erschallt: ER ist auferstanden. ER ist wahrhaftig auferstanden von den Toten. Was für eine Botschaft, der Tod ist überwunden.

Jesus Christus starb am Kreuz für unsere Sünden und hat so den Weg zu Gott frei gemacht. Damit wir bei ihm eine ewige Heimat haben.

Wenn das kein Grund zur Freude ist!

Daher wünscht man sich FROHE OSTERN und der Segen Gottes sei mit uns Allen. Deshalb nimmt das Osterfest einen wichtigen Platz im Jahr ein und diesem Fest gebührt deshalb natürlich auch die entsprechende Aufmerksamkeit.

Eine inspirierende Osterkarte für Ihre Lieben

Gerne erinnern Menschen einander an dieses freudige Ereignis, damit es bei allen Freuden und Nöten des Alltags nicht in den Hintergrund gerät. Das kann man zum Beispiel mithilfe einer Osterkarte tun, die man zum Beispiel mit folgender Bibelstelle versehen kann:

Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, dass alle die an ihn glauben nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben. Joh.3, 1-21

Diesen Trost können Sie Ihre Mitmenschen weiterreichen. Natürlich ist es auch schön, wenn man noch eine ganz persönliche Nachricht auf die Osterkarte schreibt, die eventuell das Thema der Bibelstelle aufgreift und den Bezug zum Empfänger oder der Empfängerin der Karte herstellt. Auf diese Weise bringt man seine Wertschätzung für den Adressaten zum Ausdruck.

Bild und Text in Einklang bringen

Zum durchdachten Text gehört natürlich auch eine ansprechende und aussagekräftige Abbildung, damit die Osterkarte so richtig gut ankommt. Zuerst einmal eignen sich selbstverständlich christliche Motive wie zum Beispiel ein Kreuz für Osterkarten:

 

Aber man kann natürlich auch ein heiteres Motiv, wie ein reizvolles Lamm oder Küken wählen, in das man sich eigentlich auf Anhieb verliebt. Ein Lamm steht in der christlichen Symbolik für die Unschuld und ein Küken, das gerade aus dem Ei schlüpft, schließt sich an die Tradition von Ostern als Fest der Fruchtbarkeit an.

Sie stellen fest, dass Ostern einen wundervollen Anlass zum Verschicken von Karten bildet. Nutzen Sie diese Gelegenheit, damit Ihre Freunde und Verwandten wissen, dass Sie an sie denken und den dunkelsten Tagen die Erlösung folgt. Verkünden Sie diese frohe Botschaft, denn damit machen Sie anderen eine Freude und das Gestalten der Karte wird Ihnen sicherlich auch selbst Freude bereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.