Segenswunsch für Reha-Patienten

Es gibt so viele kranke Menschen, die nach einer schweren Operation noch über lange Zeit hinweg Pflege und Behandlung brauchen und deshalb in Rehakliniken untergebracht werden. Damit werden sie aus ihrem gewohnten Lebensumfeld herausgerissen. Manche der Patienten mühsam sozusagen wieder ganz von vorne anfangen und zum Beispiel wieder Schritt für Schritt das Gehen erlernen. Gerade auch dazu braucht es besonderen Zuspruch und Hoffnungszeichen für die Patienten .

Wie schön wäre da eine Karte, die man einem Besucher mitgeben oder aber von Zeit zu Zeit schicken könnte. Es brauchen keine großen Ratschläge sein. Es genügt schon, wenn der Angeschriebene spürt,

dass er nicht vergessen ist.

Schon alleine das Motiv kann den Lebensmut ein wenig stärken

Es gibt Lebensumstände, die können einen Menschen buchstäblich völlig aus der Bahn werfen. Man möchte am liebsten alles hinschmeißen, wobei oftmals gerade dann darauf ankommt, die eigenen Kräfte wieder zu mobilisieren. In solchen Momenten würde eine Karte mit einer aufgehenden Sonne oder einem Weg mit Worten aus Psalm 146,5 sehr gut passen:

Wohl dem, dessen  Hilfe der Gott Jakobs ist,

der seine Hoffnung setzt auf den Herrn

Das schenkt neuen Lebensmut. Selbst wenn man sich ohnmächtig und kraftlos fühlt, bringen die Worte „Seid standhaft, und ihr werdet euer Leben gewinnen“ aus Lukas 21, 19 oft eine andere Sicht auf die Lage, in der man sich befindet. Diese Worte aus dem Munde Jesu enthalten die feste Zusage:

Ihr seid euch nicht selbst überlassen. Der treue Gott lässt euch nie und nimmer hängen. Manchmal nimmt Gott die Lasten nicht ab, aber er stärkt die Schultern. Viele, die darauf vertrauen, sehen ihr Leben in einem hoffnungsvollen Licht. Schenken Sie mit einer Karte Hoffnung und Lebensfreude und zwar den Menschen, die es bitter nötig haben. Das ist besonders in Situationen der Fall, in denen die Gesundheit keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Gerade dann weiß man oft nicht, wo man die Kraft herholen soll, um sich aufzubäumen und der Krankheit oder den Folgen eines Unfalls die Stirn zu bieten. Gerade in solchen Lebenslagen ist eine Karte, die Hoffnung macht, also eine sehr gute Idee und wirkt geradezu wie eine ausgestreckte, helfende Hand.

Denken Sie an Menschen, die Sie brauchen

Wenn sich jemand aus ihrem näheren Freundes- oder Familienkreis in einer Reha-Klinik aufhält, liegt es sehr nahe, eine Karte mit einem Segenswunsch zu schicken. Aber man kann den Kreis aus etwas weiter ziehen. Kennen Sie noch weitere Menschen, die um ihre Gesundheit kämpfen müssen und selbst vielleicht keinen großen Kreis an engen Freunden und Angehörigen haben? Dann wäre es doch auch schön, diesen Bekannten eine Karte zu schicken. Schließlich macht eine Karte mit aufmunternden Worten, die zu Herzen gehen, gerade dann auch Freude, wenn sie von einem Menschen kommt, von dem man eine solche Geste eigentlich gar nicht erwartet hat. Dann kommt zur Freude über die Karte auch noch sozusagen ein Überraschungsmoment hinzu!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.