Kerzen als echte Lichtblicke

Machen Sie Ihren Menschen eine Freude

Im Dezember wird es draußen schon früh dunkel. Das Wetter ist oft stürmisch und unfreundlich. Da ist es erfreulich, wenn es hin und wieder einen Lichtblick, einen Sonnenstrahl in Form einer Karte gibt. Es ist doch schön, wenn man eine Karte bekommt. Und wenn man dann bemerkt, dass das kein bloßes Ritual ist, sondern dass man in den Herzen und Gedanken anderer Menschen einen festen Platz hat. Dabei kann eine Karte als solche bereits große Freude bereiten. Noch kostbarer wird sie, wenn ihr Inhalt auch noch inspirierend oder tröstlich ist. Wissen Sie noch, wie sehr Sie sich gefreut haben als Sie eine solche Karte, die mit Sorgfalt geschrieben wurde, bekommen haben? Machen Sie einem Mitmenschen doch auch eine solche Freude, indem Sie eine Karte verschicken.

Karten bedeuten dem Empfänger etwas!

Gerade christliche Weihnachtskarten können Freude bereiten und gleichzeitig wertvolle Denkanstöße bilden. Viele Menschen sind schließlich in der Adventszeit bei allem Kommerz vielmehr auf der Suche nach spirituellen Inhalten

Als Inhalt eignet sich zum Beispiel diese Bibelstelle

Der Herr ist mein Licht und mein Heil (Psalm 27 ,Vers 1)

Kerzen als Lichtblicke
Kerzen als Lichtblicke wirken wohltuend in der dunklen Jahreszeit

Mit der Geburt Jesu kommt dieses Licht in unsere Welt und zwar gerade in die Dunkelheit dieser Zeit. Unser Gott schickt uns das Licht, welches von oben kommt. Daher zünden wir Kerzen als Zeichen, dass wir darauf warten, dass das Heil in die Welt kommt. Dazu passt dann natürlich auch eine Karte mit einer Kerze.

Wortwörtlich Kerzen als Lichtblicke

Eine Karte mit einem Kerzenmotiv wählen oder selbst basteln


Bastlerinnen und Bastler unter uns können selbstverständlich mit Hilfe von Tonzeichenpapier, welches in unterschiedlichen Farben angeboten wird, selbst christliche Karten basteln.

Benötigte Zeit: 35 Minuten.

So basteln Sie Ihre christliche Karte aus Tonzeichenpapier

  1. Wählen Sie den gewünschten Farbton aus Ihrer Mappe mit Tonpapier aus.

    Rot oder Grün eignet sich besonders für den Hintergrund für eine Weihnachtskarte.

  2. Nehmen Sie eine Schere oder einen Cutter

    Schneiden Sie das Papier ganz einfach in Kartengröße aus Postkartengroß aoder so groß wie ein kleines Schulheft – achten Sie darauf, dass es in einen gängigen Brief-Umschlag passt, in Deutschland sind quadratische Briefe im Versenden etwas teuerer.

  3. Jetzt können Sie mit Ihrer Collage beginnen:

    Entweder Sie verwenden eigene Fotos zum Bekleben und/ oder Sie verwenden noch Dekorationsmaterial mit kleinen Sternen oder Glitzerpapier, damit Ihre Karten ganz persönlich werden.

  4. Genausogut können Sie „digital basteln“ –

    Sie gehen online zu einem Webshop, der Karten druckt und entwerfen dort von A-Z Ihre eigenen Weihnachtskarten!

Auch im weltweiten Netz findet man genügend Anbieter von christlichen Karten, die einem genug Freiraum für die persönliche Gestaltung von Karten lassen.
Und wenn Sie jemanden es mögen, senden Sie in Ihrer Karte noch ein echtes Teelicht mit, oder gestalten die Karte so, dass man diese um ein Teelicht mit genügend Abstand als dekoratives Element verwenden kann.

1 Kommentar

  • Stefanie sagt:

    Bei mir erhalten Sie handgestaltete Kerzen und Grußkarten für alle Gelegenheiten.

    Jede Kerze oder Karte ist ein Unikat und kann nach Ihren individuellen Wünschen oder Vorlagen gestaltet werden. Gerne berate ich Sie bei der Gestaltung Ihres Motivs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.